Untitled Page
Bildergalerie über den Bau der Waschmaschine 2012
Mit diesen Unterlagen machte ich mich auf die Suche nach einem Böttcher, der sich zutraute, die Maschine nachzubauen. Nach längerem Suchen wurde ich bei Böttcher Carsten Romberg in Roßbach bei Naumburg (Burgenlandkreis) fündig. Vermutlich reizte ihn die doch etwas exotische Aufgabe, so dass er uns einen kulanten Kostenvoranschlag unterbreitete. Das Gute daran: wir bekamen Böttcher- und Drechselarbeiten aus einer Hand. Alle Teile wurden aus den von Schäffer angegeben Hölzern hergestellt: Spindel, Kurbel und Waschklöppel aus Ahorn, Lager aus Kirschbaum, Zuber und Deckel aus Eiche. In der Hoffnung auf Sponsoren wurde der Auftrag schon im Sommer ausgelöst. Und wir wurden nicht enttäuscht. Wir erhielten dank Unterstützung von Dirk Sellung, dem Querfurter Filialleiter der Saalesparkasse, eine erhebliche Zuwendung aus dem Zweckertrag des PS-Lotterie-Sparens, und außerdem noch vom  Querfurter Wäscheservice GmbH und Videotronik GmbH größere Spenden. Die Finanzierung war gesichert. Pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt konnte ich das „Wunderwerk“ in Roßbach abholen und am 26. November 2012 nach der feierlichen Enthüllung im Rahmen unserer 2. Vitrinenausstellung in der Filiale Querfurt der Saalesparkasse zahlreichen Gästen vorstellen. Schließlich trat nochmals Dr. Roloff in Aktion und überreicht zur Erinnerung an diesen denkwürdigen Tag den Hauptakteuren eine von ihm entworfene „Schäffer-Tasse“.
Carsten Romberg (auf dem nebenstehenden Foto rechts) hat den Fortgang seiner hervorragenden Arbeiten auf über 70 Fotos festgehalten. Einige davon zeigen wir in der nachfolgenden Bildergalerie.
Von Dr. Roloff erhielten wir die Information, dass im Miele-Museum Gütersloh ein Nachbau der von Jacob Christian Schäffer erfundenen Urwaschmaschine zu bestaunen ist. Das wäre doch auch was für Querfurt, der Geburtsstadt Schäffers. Der Kontakt zum Miele-Museum war schnell hergestellt und wir erhielten von dort zwei Nachdrucke von Broschüren, die sich mit der Waschmaschine befassen. Eine davon trägt den Titel „Briefe eines Frauenzimmers an ihre Freundin in St** die Waschmaschine betreffend.“ Der 5. Brief enthält eine exakte Beschreibung zu der in der Anlage beigefügten Bauzeichnung.

Querfurt, März 2013
                                                    Dr. Konrad Kühne
Nachbau der Schäfferschen Waschmaschine
- eine Querfurter Erfolgsgeschichte
Archiv
Weiter
Besucherzaehler
Google%20Map